Die Ludwigskirche gehört der Nagelkreuzgemeinschaft an, die für Frieden und Versöhnung in der Welt eintritt.

 

Im Rahmen der Friedens- und Versöhnungsarbeit der Nagelkreuzgemeinschaft gibt es jeden Samstag um 12.00 h ein ökumenisches Versöhnungsgebet für den Frieden in der Welt und aktuell besonders anlässlich der Kriege in der Ukraine und im Heiligen Land für die davon betroffenen Menschen.

 

Mitwirkende der Kirchengemeinden aus der Arbeitsgemeinschaft Christlicher Kirchen (ACK) Saarbrücken gestalten die Versöhnungsgebete individuell im wöchentlichen Wechsel. Im Mittelpunkt steht jeweils die Versöhnungslitanei von Coventry.

 

Im Anschluss an das 15-minütige Gebet folgt in der Ludwigskirche die Reihe „Musik zur Marktzeit“.

 

Während des 3. Baubabschnitts der Innensanierung ist die Ludwigskirche vom 20. Februar bis zum 30. März nur am Samstag und Sonntag mit der Gebetsecke im südlichen Teil mit Nagelkreuz, Jakobus-Statue und Jakobswegstation über den Südeingang zum stillen Gebet geöffnet.

 

Aktuelle Informationen dazu, wann und wie man auf welchem Weg an den Gottesdiensten - auch in den anderen Gottesdienststätten der Kirchengemeinde -  teilnehmen kann, sind auf der Seite der Evangelischen Kirchengemeinde Saarbrücken Mitte. Dort sind auch weitere liturgische Angebote.

 

Der Posaunenchor Saarbrücken, der seine Spielstätte auch üblicherweise in der Ludwigskirche hat, wird sein diesjähriges Frühlingskonzert am 16. März um 19:00 Uhr in der Notkirche, Spichererbergstraße 81, 66119 Saarbrücken, geben.

Es werden unter dem Titel „Musik aus Frankreich“ unterschiedlichste Stücke dargeboten.

Leitung: Stefan Winternheimer

Eintritt Freitag

 

Aufgrund der Sanierungsarbeiten in der Ludwigskirche wird der Figuralchor sein Passionsprogramm an drei Konzertabenden in anderen Kirchen darbieten. Diese Konzerte werden am Samstag, 9. März 2024, 19 Uhr in der Versöhnungskirche Völklingen, am Samstag, 16. März 2024, 18.30 Uhr in der Heiliggeistkirche Heidelberg sowie am Sonntag, 17.März 2024, 17 Uhr in der Johanneskirche Saarbrücken sein.

Johann Sebastian Bach, Motette "Jesu meine Freude"
Heinrich Schütz „Lukaspassion“

Die Solisten sind:

- Jean-Phillip Chey, Evangelist
- Benedikt Wesner, Jesus.

Es singt der Figuralchor der Ludwigskirche Saarbrücken unter der Leitung von KMD Ulrich Seibert.

Der Eintritt ist frei (außer Konzert in Heidelberg).

 

Der dritte und letzte Bauabschnitt der Innensanierung der Ludwigskirche hat im Februar 2024 begonnen. Nachdem 2022 der nördliche Seitenflügel und im vergangenen Jahr der Südflügel saniert wurden, wird im Laufe dieses Jahres der Mittelbau mit Altar, Kuppel und dem Deckenornament („Auge Gottes“) umfassend gereinigt und aufgearbeitet.

Während der Arbeiten können keine Gottesdienste, Konzerte oder größere Veranstaltungen in der Kirche stattfinden, Führungen und Besichtigungen werden nur beschränkt möglich sein.

Vom 20. Februar bis zum 30. März ist die Kirche nur Samstag und Sonntag von 11- 17 Uhr mit der Gebetsecke im südlichen Teil der Kirche mit Nagelkreuz, Jakobus-Statue und Jakobswegstation zum stillen Gebet über den Südeingang (Seite Herberge zur Heimat) geöffnet. Es soll dort auch weiterhin das ökumenische Mittagsgebet (samstags, 12 bis 12.15 Uhr) gefeiert werden. Die sich anschließende „Musik zur Marktzeit“ (12.15 bis 12.30 Uhr) wird ohne Orgelbegleitung stattfinden. Der Info-Stand zieht während der Sanierungsphase in den Südflügel um.

Die Evangelische Kirchengemeinde Saarbrücken-Mitte bietet einen Fahrdienst zu den Sonntagsgottesdiensten in der Notkirche bzw. auf dem Rodenhof an. Im Dezember 2024 soll die dann fertig sanierte Ludwigskirche wieder regulär geöffnet sein.

 

Neu erschienen ist der „KirchenKonzertKalender Saarbrücken Sommer 2024“

in einem übersichtlichen Flyer wird das Muskiprogramm der Innenstadtkirchen in ökumenischer Verbundenheit für die alt-katholische Friedenskirche, die lutherische Immanuelkirche, die kath. Pfarrkirche St. Michael, sowie die evangelischen Kirchen Notkirche, Johanneskirche und Stiftskirche mit den Kirchenkonzerten und musikalischen Veranstaltungen der nächsten Monate präsentiert. In der Ludwigskirche kann aufgrund der Sanierungsarbeiten in dieser Zeit keine Veranstaltung stattfinden.

Der Flyer ist ab sofort in den Kirchen - auch der Ludwigskirche - und über die üblichen Vorverkaufsstellen kostenlos erhältlich.

Oder hier zum Download:

https://www.evangelisch-altsaarbruecken.de/wp-content/uploads/2024/02/FlyerKiMu_Sommer24.pdf

 

 

 

 

 

Zum ersten Mal in ihrer Geschchte verändert die Evangelische Kirchengemeinde Alt-Saarbrücken ihre Grenzen. Eine evangelische Gemeinde im heutigen Stadtteil Alt-Saarbrücken entstand offziell mit der Einführung der Reformation in Saarbrücken im Jahre 1575. Die Gemeinde umfasste damals die alte Stadt Saarbrücken. Seit der kommunalen Vereinigung mit der Schwesterstadt St. Johann im Jahre 1909 heißt der Stadtteil bekannterrmaßen "Alt-Saarbrücken". Und weil zunächst die alte Stadt, dann der Stadtteil einerseits und die evangelische Kirchengemeinde andererseits immer deckungsgleich waren, war auch kein anderer oder besonderer Name für diese Gemeinde nötig.

Das ändert sich - nach 449 Jahren! - am 01.01.24. Die Evangelische Kirchengemeinde Rodenhof schließt sich der Evangelischen Kirchengemeinde Alt-Saarbrücken an, und ab diesem Zeitpunkt führt sie den Namen "Evangelische Kirchengemeinde Saarbrücken Mitte".

Dies wird mit einem Festgottesdienst am 07.01.2024 um 15.00 h in der Ludwigskirche gefeiert.

 

 

Die Innensanierung der Ludwigskirche – derzeitig wird im 2. Bauabschnitt gearbeitet -  kann rechtzeitig zum 250. Jubiläum der Einweihung der Ludwigskirche weitergehen. Dank der Zusage von Finanzmitteln aus dem aktuellen Sonderprogramm zur Denkmalpflege XII der Beauftragten der Bundesregierung für Kultur und Medien sowie weiterer Zuschussgeber kann im Jahr 2024 die Renovierung des Mittelschiffs der Kirche in Angriff genommen werden.

Die vorzunehmenden Arbeiten im Mittelschiff sind dieselben wie bereits bei der planmäßig abgeschlossenen Sanierung der Nordseite im Jahr 2022 und den derzeitig durchgeführten Arbeiten an der Süd- und Ostseite. Die Stuckelemente werden vorsichtig mit Pinsel und Staubsauger gereinigt, anschließend Schäden beseitigt, bevor abschließend Malerarbeiten im gesamten Decken- und Wandbereich durchgeführt werden. Zudem werden die Fenster saniert.  Während dieser Phase, die im Laufe des Jahres 2024 durchgeführt werden wird, wird die Ludwigskirche leider geschlossen sein. Im Frühjahr 2025 werden dann notwendige Reinigungsarbeiten durchgeführt. Alle bisherigen Arbeiten sind sowohl im Kosten- als auch im Zeitplan geblieben. Damit wird die Ludwigskirche rechtzeitig zum Jubiläum 2025 wieder im Innenraum strahlen und kann dann wieder umfassend genutzt werden – auch zum zentralen Festakt zum Tag der Deutschen Einheit, der 2025 vom Saarland ausgerichtet werden wird.

Möglich wird die Durchführung des anstehenden dritten Bauabschnitts durch öffentliche Förderungen. Geplant wird mit einem Kostenvolumen von 820.000 Euro. Davon finanziert das Bundesprogramm zur Denkmalpflege 410.000 Euro, das Saarland unterstützt mit 369.000 Euro und die Deutsche Stiftung Denkmalschutz 24.600 €. Den Rest sowie derzeit unkalkulierbare Mehrkosten tragen die Evangelische Kirchengemeinde Alt-Saarbrücken und die Stiftung Ludwigskirche aus Eigenmitteln.

Allen Zuschussgebern, insbesondere aber vielen Einzelpersonen aus Politik und Kirche gebührt unser Dank, dass sie uns dabei helfen, dass dieses bedeutende Baudenkmal demnächst wieder im neuen alten Glanz erstrahlen wird.

 

In der Neuerscheinung „Tugend, Bibel und Reich Gottes. Das Bildprogramm der Ludwigskirche“ geht Dr. Thomas Bergholz den Fragen auf den Grund, welche Bedeutung die einzelnen Bildelemente in der Ludwigskirche und um sie herum haben. Pfr. Dr. Bergholz, seit 2016 Pfarrer an der Ludwigskirche, hat sich in den vergangenen Jahren mit den einzelnen Kunstwerken beschäftigt, die ein Teil der bildhaften Theologie der Ludwgskirche sind.

Dass die Architektur des kreuzförmigen Kirchraums und ihre Platzierung innerhalb des Gesamtensembles Ludwigsplatz von Baumeister Friedrich Joachim Stengel (1694-1787) geplant wurden, ist bereits seit vielen Jahren Stand der Wissenschaft. Davon ausgehend erläutert und analysiert Pfr. Dr. Bergholz in seinem Band die Gesamtkonzeption der Kunstobjekte.

Beginnend mit der Barockkanzel, die den Gästen bei einem Besuch als erstes in Auge sticht, über die Karyatiden, die Reliefs und Amortissements über den Portalen bis hoch zu den Statuen, die auf der Attika der Ludwigskirche thronen, unternimmt er einen Rundgang durch die Bildprogramme mit all ihren Symbolen und Allegorien. Hinter dem komplexen System aus zahlreichen Einzelkunstwerken entschlüsselt er ein theologisch-pädagogisches Konzept mit dem Ziel, sinnbildlich ein kleines geistliches Jerusalem im Saarland zu schaffen.

Eine Präsentation der Neuveröffentlichung fand am Donnerstag, 30. März, um 18 Uhr in der Ludwigskirche durch den Herausgeber Prof. Dr. Joachim Conrad statt.

Zum Werk

Dr. Thomas Bergholz: „Tugend, Bibel und Reich Gottes. Das Bildprogramm der Ludwigskirche“, Saarbrücken 2023 (Beiträge zur ev. Kirchengeschichte der Saargegend 6).
Erschienen im Geistkirch-Verlag, 108 S., 85 Abb., ISBN: 978-3-949983-09-2,14,80 Euro.

Man kann es auch in der Ludwigskirche erwerben.

Die Ludwigskirche

Die Ludwigskirche zu Saarbrücken ist das Wahrzeichen der Landeshauptstadt Saarbrücken und eines der bedeutendsten  Bauwerke des Saarlandes sowie ganz Südwestdeutschland.

Sie steht im Eigentum der Evangelischen Kirchengemeinde Alt-Saarbrücken und wird unterstützt von der Stiftung Ludwigskirche.

Seit 2021 ist die Ludwigskirche Mitglied der St. Jakobus-Gesellschaft Rheinland-Pfalz-Saarland und Pilgerstation am Jakobsweg sowie am Projekt "Sternenweg".

In der Ludwigskirche ist die Statue des Apostels Jakobus im südlichen Querhaus aufgestellt. Diese Statue stand ursprünglich neben anderen Statuen auf der Balustrade der Ludwigskirche. Bei der Zerstörung der Ludwigskirche bei den Bombenangriffen in der Nacht vom 5. auf den 6. Oktober 1944 wurde viele Statuen beschädigt und zerstört. Die Statue des Jakobus wurde damals so schwer beschädigt, dass man sie nicht wieder herrichten und auf der Balustrade aufstellen konnte. Sie lagerte viele Jahre im Gemeindezentrum.

Seit 2017 steht die Statue als Mahnmal gegen den Krieg als Zeichen für Frieden und Versöhnung in der Ludwigskirche. Neben dieser Statue befindet auch sich das Nagelkreuz, dass der Ludwigskirche als Mitglied der Nagelkreuzgemeinschaft aus Coventry verliehen wurde..

Pilger*innen können zu den Öffungszeiten der Ludwigskirche oder nach einem Gottesdienst einen Pilgerstempel erhalten.


Die Turmfalken sind da

Sie ist da!

Unser wunderschönes Turmfalkenweibchen im Turm der Ludwigskirche!

Schon im Winter 2019/20 haben wir in Zusammenarbeit mit dem Nabu im Turm der Ludwigskirche einen Turmfalkenkasten installiert. Doch dieser wurde zunächst von keinem Turmfalken angeflogen. Der leere Kasten musst im Frühsommer 2020 wieder geschlossen werden, um Tauben davon abzuhalten, den Kasten für sich zu vereinnahmen.

Doch in diesem Frühjahr wurde ein Turmfalke gesichtet und nutzt den Kasten nun wohl auch dauerhaft. Ob es sich tatsächlich nur um ein Weibchen handelt oder schon um ein Pärchen, lässt sich nicht mit Bestimmtheit sagen. In Absprache mit dem Nabu versuchen wir die Falken nicht zu stören, um damit einen eventuellen Bruterfolg nicht zu gefährden.

Nach unseren Informationen, nutzen Turmfalken ihre einmal ergatterten Brutstätten längerfristig. Deshalb möchten wir im Spätherbst, wenn die Turmfalken in ihr Winterquartier gezogen sind, eine Webcam am Kasten zu installieren. Dann kann ab dem Frühjahr 2022 mit etwas Glück auf unserer Homepage verfolgt werden, wie ein Turmfalkenkücken heranwächst.

Sie möchten uns unterstützen? Wir würden uns freuen. Spenden können Sie unter dem Stichwort Turmfalke auf das Spendenkonto der Freunde der Ludwigskirche:
DE19 5905 0101 0067 1253 28.

Wenn Sie eine Spendenbescheinigung wünschen, geben Sie bei der Überweisung bitte Ihre Adresse an.  


Mo Di Mi Do Fr Sa So
1 2 3
4 5 6 7 8 9 10
11 12 13 14 15 16 17
18 19 20 21 22 23 24
25 26 27 28 29 30 31

Neujahrskonzert - J. S. Bach Weihnachtsoratorium

Neujahrskonzert - J. S. Bach Weihnachtsoratorium Teile 4 - 6

Lauren Stoulig-Thinnes, Sopran
Thomas Nauwartat-Schulze, Altus
NN, Tenor
Matthias...

Ludwigskirche,Ulrich Seibert, 01.01.2023, 17:00 Uhr

Advents- und Weihnachtsliedersingen

Advents- und Weihnachtsliedersingen in der Ludwigskirche

Abteier Blechbläserensemble

Ulrich Seibert, Orgel

Pfr. Dr. Thomas Bergholz, Moderation

 

...

Ludwigskirche,Pfarrer Dr. Bergholz,Ulrich Seibert, 18.12.2022, 17:00 Uhr

J. S. Bach Weihnachtsoratorium

J.S. Bach Weihnachtsoratorium

Teile 1 - 3

Cornelia Winter, Sopran
Matthias Lucht, Altus
Michael Hasselberg, Tenor
Antonio Di Martino, Bass
...

Ludwigskirche,Ulrich Seibert, 11.12.2022, 17:00 Uhr

Adventsgospel

Adventsgospel mit dem GospelChor Saarbrücken

Leitung Benedikt Schwarz

Eintritt: 12 €, ermäßigt: 10 €

Ludwigskirche,GospelChor Saarbrücken, 04.12.2022, 17:00 Uhr